Die verschiedenen Arten von Sexpuppen

Welche Materialien gibt es für Sexpuppen und was sind die Eigenschaften und Vor- und Nachteile der verschiedenen Puppen?

  1. einfache aufblasbare Puppen aus billiger Plastik-Folie
  2. Gummipuppen die tatsächlich aus Latex hergestellt sind
  3. aufblasbare Puppen aus hochwertigen Materialien
  4. Pupen aus harten Körperteilen zusammengesetzt
  5. Silikonpuppen mit Metallskelett
  6. TPE-Puppen als mit Metallskelett
  7. Puppen aus Stoff mit Füllmaterial
  8. Schaumstoff-Puppen
  9. Transparente Sexpuppen
  10. Do-it-yourself Sexpuppen

 

1 – Die einfache, aufblasbare Puppe

billige Sexpuppe mit aufgedrucktem Gesichtdas aufgedruckte GasichtSie wird auf recht billiger Kunststofffolie zusammengeschweißt. Dabei sind die meisten Schweißnähte außen angebracht, was unangenehm harte Kanten erzeugt welche nicht nur unschön aussehen sondern auch kratzen. Aber nur so geht die Herstellung eben schnell und einfach und das Endprodukt ist billig – oft schon unter 20 EUR zu haben. Die einfachsten Varianten haben nur einen aufgeblasenen „Ballonkopf“ mit aufgedrucktem Gesicht. Exemplare für 30 … 50 EUR besitzen meist ein vorgeformtes Gesicht, welches wie eine Maske auf den Kopf geklebt ist. Arme und Beine besitzen keine wirklichen Hände und Füße, sondern diese sind nur wie Stümpfe angedeutet. Das ist die klassische Billig-Sexpuppe als Scherzartikel oder peinliches Geschenk – für den namensgebenden Zweck ist sie nicht wirklich zu gebrauchen. Und wenn man(n) es trotzdem versucht, wird Püppchen leider keine große Zukunft erwarten dürfen. Oft geht schon beim ersten Versuch einen Ritt auf einer solchen Sexpuppe zu wagen, einer solch dünnhäutigen Gespielin unweigerlich die Luft aus. Schlimmstenfalls zerplatzt die preisgünstige Sexpuppe förmlich, weil das Folienmaterial einfach zu schwach ist. Als Scherzartikel ist das OK und als solchen sollte man es auch verstehen. Hier nebenstehend noch einige Fotos mit Beispielen einer solchen einfachen Sexpuppe Scherzpuppe mit aufgedrucktem Gesicht. Sogar die Haare sind hier aufgedruckt und Hände und Füße sind nur als unschöne Stümpfe ausgebildet.


2 – Die „echte“ klassische Gummipuppe

Eben jene Gummipuppe, welche im wörtlichen Sinn tatsächlich  ihren Namen verdient, weil nur sie wirklich aus Gummi bzw. Naturlatex hergestellt ist. Eine solche die echte Gummipuppe aus LatexGummipuppe wirkt zunächst mal sehr weich, weil das Material extrem elastisch und nachgiebig ist. Das ändert sich auch nicht, wenn man versucht, die Gummifreundin fester aufzublasen. Die weiche Gummihaut gibt dabei nur immer weiter nach und die Puppe nimmt mehr und mehr die Gestalt einer Kugel an wie ein Luftballon. Ein großer Vorteil dieser Art von Gummipuppe ist, das man sie fast nahtlos aus einem Stück herstellen kann. Das flüssige Latexmaterial wird auf eine Musterform aufgetragen und trocknet dort nach und nach.  Das muss wegen des dünnflüssigen Werkstoffs in zahlreichen Schichten erfolgen, bis die gewünscht Hautdicke erreicht ist. Der Kopf wird meist separat in anderer Technik hergestellt, weil diese Art der Formgebung feine Details kaum möglich macht und das Gesicht nicht sehr gut aussehen würde. Die Methode der Herstellung erfordert recht viel Handarbeit und bedingt einen vergleichsweise hohen Preis. Die Haptik, also das Körpergefühl ist etwas eigentümlich. Das gefällt nicht jedem weil sie einfach zu weich wirkt. Viele sind auch gegen den Naturgummi allergisch. Aus all diesen Gründen gibt es diese klassische Gummipuppe kaum noch, sie ist weitgehend vom Markt verschwunden.  Man bezeichnet zwar vieles als Gummipuppe, meint damit aber meistens eine aufblasbare Sexpuppe aus Vinyl, welche ja keine Spur von Gummi enthält. Das nebenstehende Foto hat ein Kunde zur Verfügung gestellt, wofür wir uns recht herzlich bedanken.


3 – Aufblasbare Puppen aus hochwertigen Materialien

Hier sind wir nun bei Lara von Best-Sexdoll. Das gilt natürlich auch für die Sexpuppen Bianca, Nicole, Sherry und Vicky. Natürlich gibt es noch viele andere Anbieter, die aus hochwertigen Vinyl Folien Puppen fertigen. Aber Best-Sexdoll arbeitet sein fast 10 Jahren daran, den Körper immer weiter zu verbessern, um ein bestmögliches Körpergefühl zu verwirklichen. Es gibt vor allem keine nach außen stehende, scharfe Taillennaht, wie bei allen anderen Vinyl-Puppen. Bei Lara sind die Schweißnähte von innen erzeugt, so dass diese Sexpuppe eine optimal glatte Außenhaut bietet. Kopf, Hände, Füße, Brüste, die langen schlanken Beine der Best-Sexdoll Puppen sind aufwendig modelliert, so dass sie auch optisch eine gute Figur machen. Die Frisur wird ganz nach Wunsch aus hochwertigem Kanekalon Kunsthaar angebracht, Augen Make-up, Hand- und Fußnägel können individuell ausgeführt werden. Mit ihrem geringen Gewicht von ca. 3 kg sind solche Puppen sehr leicht zu handhaben, unproblematisch in der Dusche zu reinigen und auch die Aufbewahrung ist gar kein Problem. Wenn wirklich zu wenig Platz zur Verfügung steht, ist Sexpuppe Lara in einer Schublade oder in einem handlichen Karton zu verstauen, wenn man die Luft heraus lässt. Da eine Lara Sexpuppe auch 10 Mal länger hält, als eine billig Puppe für 30 … 50 EUR, ist das aus meiner Sicht die beste Kombination von Optik, Qualität und Spaß zum vernünftigen Preis.


4 – Sexpuppen mit harter Schale

Harte Schale, weicher Kern? Bei einer solchen Puppe werden einige relativ harte Kunststoff-Schalen zusammengefügt und im inneren ist eine Art Luftkissen, um das ganze zu stützen. Die Schalenpuppe ist in gewissen Grenzen beweglich. Die Beine und Arme sind mit Gelenken angesteckt, etwas so wie ein 10-fach vergrößertes Kinderspielzeug. Vor allem die angesteckten Beine fallen aber auch recht leicht auseinander, wenn man sie etwas belastet. Genauer gesagt, wenn man sie etwas auseinander spreizen will. Nicht gerade berauschend, wenn der Sexpuppe bei Verkehr gelegentlich die Gliedmaßen abfallen. Und egal wie man es macht: es wird immer ein recht harter Ritt! Fast so als lege man sich auf eine Schaufensterpuppe, die sogar noch eine bessere Optik bietet und billiger ist. Nur fehlen ihr die entscheidenden Eingänge. Aber da hat so mancher Bastler auch schon per do-it-yourself Hand angelegt. Naja – ne harte Sache von Kopf bis Fuß. Nur was für echt „harte Männer“.


5- Die klassische Silikonpuppe mit Skelett

Silikonpuppen gab es zuerst vor ca. 20 Jahren aus USA von realdoll  unter eben diesem Namen. Sehr teuer: sie kosten 5000 EUR und mehr. Schon der Werkstoff bedingt den hohen Preis. Ein hochwertiges platinvernetztes Silikon kostet 50 … 80 EUR je kg. Solches Silikonmaterial kann kalt und ohne Druck verarbeiten werden, indem man die Komponenten vermischt und dann einfach in die Form gießt. Somit muss die Form zwar präzise gefertigt werden, muss aber weder hohe Temperaturen noch mechansiche Druckbelastung aushalten. Die form kann relativ günstig aus GFK angefertigt werden, welches man als zweiteilige Schalenform um ein Urmodell schichtweise aufträgt. Das Urmodell ist quasi eine Puppe, die als Schablone dient. Das ist nicht so einfach wie es klingt, da die Oberflächen der Form extrem präzise und glatt sein müssen. Jede noch so kleine Unregelmäßigkeit würde sich auf der Haut der Puppe abzeichnen. Und vor allem müssen die beiden Halbschalen absolut exakt zusammen passen, sonst bekommt die teure Silikon-Puppe hässliche Grate oder Versetzungen an der Trennfuge. Und kann man gerade bei einer so hochpreisigen Sexpuppe nicht tolerieren. Obwohl in gleicher Technik, wird der Kopf in einer mehrteiligen Form immer separat gefertigt und dann aufgeschraubt. Die Formgebung mit Lippen, Mundhöhle, Ohren, Nase machen die Form zu aufwendig und kompliziert, um Kopf und Körper in einem Guss hinzubekommen.
Einer Vollkörper Silikonpuppe kann natürlich nie die Luft ausgehen. Das heißt abe nicht, dass sie alles mitmacht und ewig hält. Es kann zu Gelenkverschleiß kommen, die Haut kann relativ leicht verletzt werden, wenn scharfe oder spitze Gegenstände berührt werden. Mann muss eine Silikonpuppe schon sehr behutsam behandeln, was durch ihr hohes Gewicht gar nicht so einfach ist. Und eine Reparatur ist sehr schwierig, da Silikon sich praktisch nicht kleben lässt.


6 – TPE Puppe mit vollbeweglichem Metallskelett

Eien TPE-Puppe unterscheidet sich von der wesentlich teureren Silikonpuppe prinzipiell nur durch den verwendeten Werkstoff. Eine solches Top-Modell gibt es in einer wirklich lebensgroßen Version von z.B. 165 cm in einem Peisbereich von 800 bis 1000 EUR, je nach Qualität. Es gibt auch deutlich billigere Modelle, die dann aber viel zu klein gestaltet sind mit 100 cm oder 120 cm Körpergröße. Ein solches Mini-Modell kann die Erscheinung einer realen Frau nicht repräsentieren und von dem Gedanken an Sex mit Kindern möchten wir uns hier entschieden distanzieren. Best Sex-Doll liefert konsequenterweise daher auch keine TPE-Puppen in Kindergröße.


7 – Stoffpuppen mit Füllmaterial

Eine eher seltene Variante und das hat auch mehrere Gründe. Solche Puppenkörper werden nach einem Schnittmuster wie ein Kleidungsstück zusammengenäht und dann mit Flocken wie ein Kopfkissen gefüllt. Der Körper wirkt recht weich und ein hautähnliches Gefühl ist bei Berührung nicht zu erwarten. Die Optik ist ob der Methode  sehr wenig einer realen Frau ähnlich. Aufgrund des gesamten Konzepts wirkt die Erscheinung eher einer Kinderspielpuppe die auf annähende Maße einer Frau vergrößert wurde. Eine solche Puppe zu reinigen ist auch fast unmöglich, nach einer Dusche bekäme man sie nie wieder trocken, nachdem der ganze Körper sich voll Wasser gesaugt hat. Als Kuschel-Kissen sicher recht nett, für den Zweck einer Sexpuppe aber wenig geeignet und  dabei nicht gerade billig. Das mag aber auch daran liegen, dass die Anfertigung aufwendig ist und solche Stoffpuppen eher nur für ganz spezielle Liebhaber gedacht sind.


8 – Schaumstoff-Puppen

Die absolut seltenste Variante sind Puppenkörper, die komplett aus Schaumstoff geschnitten sind oder direkt in eine Form geschäumt werden. Sofern dafür ein geschlossenzelliger weicher Schaum verwendet wird, eine durchaus interessante Variante. Eine solche Puppe besteht aus nur einem Stück, hat also keine Nähte. Sie ist quasi massiv und kann nie Luft verlieren. Dabei hat sie ein  und hat dabei ein recht geringes Gewicht von wenigen Kilogramm. Man kann die Dichte des Schaumwerkstoffs sogar fast anch Belieben steuern, so dass sich ein Gesamtgewicht von 2 … 8 kg ergibt. Gerade ihr Gewicht von 30 und mehr Kilo ist es ja, was das Handling mit einer schweren massiven Silikonpuppe  deutlich erschwert. Für die Herstellung von Schaumstoffpuppen hat sich noch kein Hersteller gefunden, der die Verfahren soweit optimiert, das sie großserienreif wären.  Die Werkstoffe dafür gibt es, das Problem ist vor allem, bei den komplizierten Körperformen eine einwandfreie, gleichmäßige Oberfläche zu realisieren.


9 – Die durchsichtige Sexpuppe

Hierzu gibt es nicht viel zu sagen. Es ist eine neuere Erscheinung, einen Einblick ins Innere zu gewähren. Es handelt sich eigentlich nur eine Plastikpuppe billigster Machart, nur eben aus durchsichtiger Folie zusammengesetzt. Eher ein Gag und per Definition ja schon nicht realistisch. Also so wie Kategorie 1 doch nur den Scherzartikel Klasse zuzuordnen.


10 – Selbstbau-Sexpuppen

dabei sind der Fantasie fast keine Grenzen gesetzt. Wobei hier nicht nur kompletter Selbstbau gemeint ist. Viel öfter werden auch vorhandene Modelle modifiziert und umgebaut, quasi eine Art Puppen-Tuning.

 

 

 

Letzte Aktualisierung am 05-11-2018