Sexdoll im Eigenbau vom Profi

wer schon so einige Sexpuppen verschiedenster Art und Qualitäten ausprobiert hat, wird früher oder später auch eine Sammlung von Einzelteilen sein eigen nennen. Schließlich wirft man nicht immer alles gleich weg, nur weil die heiße Puppe immer wieder Luft verliert. Sicher kann man noch Teile davon verwenden und zu ganz individuellen, neuen Kreationen kombinieren. Eben ein Recycling der besonderen Art und etwas ganz eigenes zu bauen, macht ja schließlich auch Spaß.

Body für die Sexpuppe

Von Best-Sexdoll gibt es sehr preisgünstig auch den reinen Body der Sexpuppe in der bekannten Spitzenqualität. So hat man einen robusten hochwertigen Body, besonders haltbar und hochwertig verarbeitet – nur eben ohne Kopf, ohne Hände, ohne Füße. Diese perfekte Body kostet nur 39 EUR und man kann ihn mit vorhandenen Teilen komplettieren. Ein Kopf geht ja kaum jemals kaputt und ein noch vorhandenes Exemplar, was noch gut aussieht, kann hier neue Verwendung finden. Ebenso nimmt man übrig gebliebene Hände und Füße von einer früheren Sexpuppe und schon hat man eine ganz neue sexy Puppe für ganz wenig Geld.

Mit einem hochwertigen Kleber wie Sabakontakt kann das alles perfekt zusammengeklebt werden. Mit einer preisgünstigen Perücke verpasst man der Gummibraut noch eine tolle Frisur. Wie bei der originalen Lara-Puppe passen natürlich alle gängigen Inserts in die beiden Lusttunnel, die im Body enthalten sind. Die beste Empfehlung ist hier natürlich das BIG Insert aus TPE, also aus dem gleichen Material, aus dem die TPE Sexpuppen angefertigt sind.

Die sprechende Sexpuppe

Heute eröffnet die moderne Elektronik ja nahezu unbegrenzte Möglichkeiten, die Sexdoll noch interessanter auszustatten. Sprachmodule die man auch individuell programmieren kann, gibt es schon für 20 … 30 EUR. Die nötigen Texte oder sonstigen Laute kann man leicht aus einschlägigen Sexfilmen mitschneiden. Für den privaten Gebrauch ist das grundsätzlich erlaubt und stört sich an keinerlei Copyright o.ä. und man kann sogar kleine Druck- oder Bewegungssensoren einbauen, die bei Aktionen spontan reagieren.